Bundestagswahl 2017 - Positionen, Aktionen, Sozial-O-Mat

Am 24. September ist Bundestagswahl. Welche sozialen Themen bewegen Deutschland und Hessen? Welche Partei hat diese sozialen Herausforderungen erkannt und in ihrem Wahlprogramm berücksichtigt? Mit dem Sozial-O-Mat der Diakonie Deutschland und einem Positionspapier der Diakonie Hessen helfen wir bei der Orientierung. Auf Veranstaltungen vor der Bundestagswahl treten wir zudem in den direkten Dialog mit Bundestagskandidaten in Hessen. 

Sozial-O-Mat zur Bundestagswahl der Diakonie Deutschland online

Bei einer aktuellen Emnid-Umfrage zur Bundestagswahl 2017 werden unter den zehn wichtigsten Aufgaben der neuen Regierungspartei überwiegend soziale Forderungen gestellt, darunter Themen wie Altersarmut, bezahlbarer Wohnraum, Kranken-und Pflegeversorgung. Wer wissen will, welche sozialpolitischen Positionen die einzelnen Parteien vertreten, kann sich ab sofort mit einem Frage-Antwort-Tool, dem Sozial-O-Mat, der Diakonie Deutschland informieren. Der Sozial-O-Mat ist keine Wahlempfehlung, sondern ein Informationsangebot der Diakonie zu den Themen Familie, Armut, Pflege und Flucht. Angelehnt an den Wahl-O-Mat müssen 12 Thesen aus den Themengebieten Familie, Flucht, Pflege und Armut mit „stimme zu“, „stimme nicht zu“, „neutral“ oder „These überspringen“ beantwortet werden. CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP und AfD haben auf die gleiche Weise geantwortet. So können Nutzer die eigenen Antworten mit denen der Parteien abgleichen und der Grad der Übereinstimmung wird errechnet. Zu den einzelnen Themen zeigen beispielhafte Geschichten, welche Auswirkungen verschiedene politische Ansätze bei sozialen Fragen für betroffene Menschen haben.

Hier geht's zum Sozial-O-Mat!

Positionen der Diakonie Hessen

Pünktlich zum Wahlkampf hat die Diakonie Hessen ihre Positionen zu den aktuellen sozialpolitischen Themen veröffentlicht. Der Sozialverband macht deutlich, welche Sorgen und Bedürfnisse die Menschen in Hessen und Teilen von Rheinland-Pfalz und Thüringen beschäftigen. Im Vordergrund des Positionspapiers stehen die Themen gesellschaftliche Ungleichheit, Bildung, Teilhabe und Wohnen. Neben einer systematischen Politik der Armutsvermeidung und -bekämpfung fordert die Diakonie Hessen etwa ein Landesprogramm für Schulsoziarbeit und einheitliche Standards in der hessischen Kindertagesbetreuung. Mehr Infos zum Positionspapier

Veranstaltungen zur Bundestagswahl in Hessen

Dr. Felix Blaser, Referent für Armutspolitik bei der Diakonie Hessen, hat die Positionen für die Diakonie Hessen erarbeitet und begleitet den diesjährigen Bundestagswahlkampf mit kritischer Nachfrage und Diskussion auf diesen Veranstaltungen:

31. August 2017: Hearing zum Thema "Eine Welt - gespaltenen Welt". In der Cross Jugendkulturkirche in Kassel fragt das Sozialpolitische Forum um 19 Uhr bei Bundestagskandidaten der Region Kassel nach. Gesprächspartner sind außerdem ein Vertreter der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, des Diakonischen Werks Region Kassel und vom kirchlichen Entwicklungsdienst. Moderiert wird das Hearing von Dr. Felix Blaser.

Veranstaltungen im Rückblick

Podiumsdiskussion zum Thema "Gesichter der Armut" am 21. August 2017 in Homberg (Efze). Impulsvortrag von Dr. Felix Blaser, Armutsreferent der Diakonie Hessen. Auf dem Podium diskutierten außerdem Dr. Edgar Franke (SPD, MdB), Gudensberg/Berlin; Dr. Bettina Hoffmann (Die Grünen, Vorstandssprecherin Kreisverband), Wabern; Heidemarie Scheuch-Paschkewitz (Die Linke, Landesvorsitzende Hessen), Treysa.