Gewalt an Frauen - Situation in Deutschland und Hessen

Die europäische Grundrechteagentur stellte in einer Studie mit insgesamt 42.000 Frauen zwischen 18 und 74 Jahren fest, dass jede dritte Frau in Deutschland seit ihrem 16. Lebensjahr mindestens einmal in ihrem Leben Erfahrung mit physischer und/oder sexualisierter Gewalt gemacht hat. Besonders in Partnerschaften sind die Opfer mit 98,4 Prozent überwiegend weiblich. In Deutschland ist die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt in 2019 weiter gestiegen, so das Ergebnis der Kriminalstatistischen Auswertung zu Partnerschaftsgewalt des Bundeskriminalamts. Bundesweit gab es 141.792 gemeldete Fälle; die Experten gehen von einer weitaus höheren Dunkelziffer aus. Allein in Hessen gab es 2018 fast 9.000 gemeldete Fälle von häuslicher Gewalt.

Für 2020 gibt es bisher nur stichprobenartige Befragungen von Frauen in Hessen. Das Justizministerium Hessen ging allerdings schon im Juli, durch die anhaltende und steigende Belastung der Pandemiebestimmungen, von einer Verschärfung der häuslichen Konflikte aus. In den ersten drei Monaten waren in Hessen bereits 756 Anträge auf Grundlage des Gewaltschutzgesetzes eingegangen. Dieser kann gestellt werden, um ein Kontaktverbot zum Täter zu erwirken.

Neben dem Frauenhaus der Diakonie Hessen in Wiesbaden bieten 31 weitere Frauenhäuser in Hessen Frauen Schutz. Sie finden hier ein kurzfristiges Zuhause und spezielle Angebote, um die oftmals traumatisch erlebten Gewaltsituationen zu verarbeiten.

Weitere Informationen zu Zahlen und Fakten sowie zur Hilfe bei Gewalt an Frauen in Deutschland gibt es unter anderem: