Hessischer Elisabeth-Preis für SOZIALES 2020

Der Preis für soziale Ideen und Projekte

Die Bewerbungsphase für den dritten Hessischen Elisabeth Preis für SOZIALES (HEPS) ist abgeschlossen. Mehr als 70 Bewerbungen sind in diesem Jahr für den HEPS bei der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen eingegangen. Die Jury hat die Preisträger-Projekte festgelegt. Einzelpersonen und Organisationen in Hessen konnten sich bewerben, deren Projekte sich um das Thema drehen:

„Einsamkeit – Mittendrin, nicht außen vor“

„In diesem Jahr hat das Thema Einsamkeit eine besondere Bedeutung erhalten, Corona hat Einsamkeit sehr sichtbar gemacht. Bei der digitalen Preisverleihung werden wir sieben Projekte auszeichnen, die Menschen jeden Alters Wege aus der Einsamkeit zeigen, so dass sie sich wieder als Teil der Gesellschaft fühlen, geschätzt und respektiert werden. Es sind ganz vielfältige Projekte gegen Einsamkeit oder Vereinsamung dabei. Sie leisten eine herausragende Arbeit“, so Liga-Vorstandsvorsitzende Dr. Yasmin Alinaghi.

Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen verleiht den Preis in Kooperation mit LOTTO Hessen und mit Unterstützung der Hessischen Landesregierung. Das Preisgeld beträgt 30.000 Euro. Schirmherr des HEPS ist der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Hessischen Elisabethpreises für SOZIALES.

Preisverleihung

Die Preisverleihung wurde am 30. November per Livestream übertragen. Moderiert wurde diese Veranstaltung von Julia Tzschätzsch, Moderatorin und Redakteurin für den Hessischen Rundfunk.