Mai 2020

Diakoniezentrum Groß-Gerau: Aktuelles zum Umbau

Kirchenraum der ehemaligen Versöhnungsgemeinde Groß-Gerau Nord wird zu Diakoniezentrum umgebaut


Das Diakoniezentrum, welches auf dem Areal der ehemaligen Versöhnungskirche in der Danziger Straße in Groß-Gerau entsteht, wird alle Beratungs- und Hilfeangebote bündeln, die derzeit über das gesamte Stadtgebiet verstreut sind. Mit diesem Vorhaben realisiert die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und der Diakonie Hessen ein einzigartiges Bauprojekt in Hessen. Der Kirchenraum der ehemaligen Versöhnungsgemeinde Groß-Gerau Nord, in dem im März 2016 zum letzten Mal Gottesdienst gefeiert worden ist, wird komplett umgebaut und umfassend renoviert.

„Wir sind dankbar und sehr froh darüber, dass wir in den Gebäuden der Evangelischen Versöhnungs-gemeinde einen Ort gefunden haben, an dem diakonische Arbeit und diakonisches Handeln in der Region ein neues Zentrum bekommt“, sagte Wilfried Knapp, Vorstand der Diakonie Hessen. Hier handelt Kirche und Diakonie Hand in Hand und schafft gemeinsam nicht nur dringend benötigen Wohnraum im Kreis Groß-Gerau, sondern entwickeln Räume für gemeinschaftliche Begegnung im Quartiert, so Wilfried Knapp weiter.

Zu den Aktuellen Baufortschritten berichtet zuständige Architektin, Gerda Schmitt: „Nach Vollendung der Abbrucharbeiten der ehemaligen Tafel, des Mehrgenartionenhauses und Teilen des Hauptgebäudes wurden die ersten Fundamente und Entwässerungsleitungen verlegt. Zudem wurde das Mauerwerk unter der Bodenplatte im Erdgeschoss des Hauptgebäudes fertiggestellt.
Danach folgte die Anbringung der Fensteröffnungen und das Einschalen der Decke im Erdgeschoss. Ebenso konnten die Arbeiter die Deckenbewehrung herstellen und betonieren und eine Öffnung im Dach in Höhe des Innenhofs erbauen. Anfang nächster Woche können die Arbeiten im ersten Obergeschoss fortgeführt werden."

Im Zuge der Umbauarbeiten der ehemaligen Ev. Versöhnungsgemeinde Groß-Gerau Nord machten die Arbeitenden einen spannenden Fund. Hinter dem Grundstein, entdeckten sie eine beidseitig verlötete Blechbox. Gewicht und Form ließen auf eine Zeitkapsel vom Tag der Grundsteinlegung am 20. Februar 1965 schließen. Der Verdacht sollte sich schnell bestätigen. Ebenso die Hoffnung auf einen vielversprechenden Inhalt. In der Box befinden sich Dokumente und Erinnerungsstücke welche einen lebendigen Einblick in die Historie der Gemeinde und der Stadt geben.

Lucian Lazar, Leiter des Regionalen Diakonischen Werkes, fügt hinzu: "Ich bin sehr zufrieden über den Baufortschritt und die bisherige Entwicklung des Projekts und blicke voller Vorfreude in die Zukunft des Diakoniezentrums."

Die Bauarbeiten am neuen Diakoniezentrum werden bis voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen sein. Im zukünftigen Diakoniezentrum entstehen 25 Arbeitsplätze mit verschiedensten Hilfs- und Beratungsangeboten wie beispielsweise die Sozialberatung, Schwangerenberatung, Ehe- Familien- und Lebensberatung, Flüchtlingsberatung und Beratungen für hilfsbedürftige Familien. "Das regionale Diakonisches Werk Groß-Gerau Rüsselsheim kann zukünftig vier Wohnungen für sozial benachteiligte Menschen anbieten. Außerdem freuen wir uns über eine Erweiterung der ansässigen Kindertagesstätte der Stadt Groß-Gerau im Erdgeschoss des umgebauten Hauses“, so Lucian Lazar.