August 2017

Bürgerversammmlung in Nack war ein voller Erfolg

Die Resonanz war mehr als positiv - gut zehn Prozent der Bürgerinnen und Bürger aus Nack sind der Einladung der Diakonie Hessen gefolgt. Die Diakonie Hessen ist dankbar für den kritischen und offenen Dialog, das Mitdenken und die vielen Ideen und Denkanstöße.


Die Diakonie Hessen hat am Montag, den 14. August zu einer Bürgerversammlung in das Evangelische Gemeindehaus eingeladen. Ziel dieser Veranstaltung war es, nach einer kurzen Information über die Diakonie und ihrer Arbeit, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, und sich über die Erbschaft von Peter Correll (Anwesen und Liegenschaft im Ortskern von Nack sowie weiterer Grundstücke im Umland) auszutauschen. Die Bürgerversammlung beschreibt den Beginn eines Prozesses, in dem geprüft wird,, ob dort ein gemeinwesen-orientiertes diakonisches Projekt auf den Weg gebracht werden kann.

"Für die Diakonie Hessen ist es von entscheidender Bedeutung, einen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger von Nack und Umgebung zu schaffen,"  so Wilfried Knapp (Vorstand Diakonie Hessen) bei seinen einführenden Worten. „Wir sind sehr dankbar für den Nachlass und hoffen, dass wir etwas entwickeln können, was ganz im Sinne von Peter Correll gewesen wäre."

Im Beisein von Bürgermeister Hähnel, Verbandsbürgermeister Unger und Landrat Görisch sowie dem Ortspfarrer Kraft und Dekanin Schmuck-Schätzel meldeten sich viele der anwesenden Bürgerinnen und Bürger zu Wort.

Die Aussage einer Bürgerin „Ich finde es toll, dass die Diakonie Hessen auf uns zugeht und uns Nacker mit in die Entscheidungsfindung einbezieht“ fand großen Anklang in der Versammlung. Ebenso viele der zahlreichen Ideen und Wünsche, die an der Leinwand dokumentiert wurden. (siehe Bild)

Karin Mettner, Leiterin dieses diakonischen Projektes, zog ein positives und nach vorn gerichtetes Fazit: „Ich bin von der Resonanz der der Bürger begeistert und die Ideen und Anregungen sind sehr hilfreich für unser weiteres Vorgehen."

Verabredet wurde eine baldige weitere Gesprächsrunde mit den Bürgern, damit die Diakonie Hessen noch mehr über Peter Correll und seine Wünsche und Motive erfahren kann, um seinem letzten Willen  möglichst gerecht zu werden. Im nächsten Schritt folgt eine zweite Bürgerversammlung, in der mögliche Ansätze konkretisiert werden sollen. Der Zeitpunkt ist offen wird aber frühzeitig an die Bürger kommuniziert.

Hier geht es zu einer kleinen Fotogalerie.

 

 


Dateien:
Buergerversammlung Nack-04743246 K