August 2017

Der Anfang ist gemacht

Die Kita gewinnt in der Haushaltsplanung an Bedeutung und das ist gut so!


Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e. V. zeigt sich erfreut über die Meldung von Ministerpräsident Volker Bouffier und Staatsminister Stefan Grüttner, die Beitragsfreiheit für die über Dreijährigen in Kindertageseinrichtungen in Hessen ab August 2018 einzuführen. Eine beitragsfreie Betreuung bis sechs Stunden am Tag kommt allen Eltern, insbesondere berufstätigen Eltern zu Gute und wird begrüßt.

„Damit setzt die Landesregierung einen wichtigen familienpolitischen Impuls“, so Thomas Domnick, Vorstandsvorsitzender der Liga Hessen. „Die besondere Bedeutung frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung wird von der hes-sischen Politik aufgegriffen. Gerade Eltern mit geringen Einkommen werden dadurch erkennbar entlastet.“

Neben der Gebührenbefreiung will die Landesregierung auch in die Qualitäts-verbesserung investieren. Für die Liga Hessen sind Gebührenbefreiung und hohe Qualitätsstandards eng miteinander verknüpft. Der Beitragsbefreiung müssen nun auch Mittel für Leitungsaufgaben, mittelbare pädagogische Arbeit und kleinere Gruppen folgen. Diese notwendigen Schritte zur Verbesserung der Betreuungsqualität sind benannt und wurden von der Liga Hessen den poli-tischen Parteien vorgetragen.

Die Ergebnisse verschiedener Studien z.B. der „Länderreport Frühkindliche Bil-dungssysteme“ der Bertelsmann-Stiftung bieten hier klare Hinweise für den Handlungsbedarf, auch im Hinblick auf die Attraktivität der Arbeit in Kitas.
„Jetzt kommt die Beitragsfreiheit, als nächstes brauchen wir eine stimmige Qualität in Hessen“, betont Domnick weiter.

Die Zukunftsperspektive Kita mit Qualität gelingt in Hessen, wenn die Landes-regierung, die Kommunen und die Kita-Träger sich weiter für notwendige Quali-tätsverbesserungen aktiv einsetzen. Mit der Gebührenfreiheit ist ein guter Schritt getan.

Thomas Domnick
Vorstandsvorsitzender
Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e. V.

Jürgen Hartmann-Lichter
Vorsitzender des Liga-Arbeitskreis 5
Kinder, Jugend, Frauen und Familie