Juli 2019

Kassel nimmt Platz

10.000 Menschen folgen dem Aufruf und stellen sich am 20. Juli dem Naziaufmarsch in Kassel entgegen


Bischof Hein stellte sich zusammen mit 10.000 Demonstranten gegen Rechts
 

Bischof Hein stellte sich zusammen mit 10.000 Demonstranten gegen Rechts

 

Kassel hat sich erfolgreich gegen einen Naziaufmarsch von etwa 100 Neonazis gewehrt. Am 20. Juli hat ein breites Bündnis aus Organisationen, Vereinen, Kirchen und Unternehmen dazu aufgerufen, sich mit friedlichem Protest gegen den geplanten Naziaufmarsch zu stellen und damit ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt, Demokratie und gegen rechte Hetze zu setzen. Mehr als 10.000 Menschen aus fast allen gesellschaftlichen Gruppen sind dem Aufruf gefolgt und gegen rechte Hetze und Gewalt auf die Straße gegangen. Die Diakonie Hessen unterstützt das "Bündnis gegen Rechts Kassel" und hat sich an der Demonstration beteiligt. Ziel war es, sich der Partei "Die Rechte", die am 75. Gedenktag des gescheiterten Hitlerattentates zu einer Demonstration aufgerufen hatte, entgegenzustellen.

Mehr Infos zur Demonstration und dem "Bündnis gegen Rechts Kassel" gibt es hier.