August 2019

Landesausschuss Müttergenesung übergibt Unterschriften an Staatssekretärin Janz

Über 5000 Unterschriften gesammelt zum Erhalt der Beratung für kurbedürftige Mütter, Väter und Pflegende


v.l.n.r.: Clarissa Graz, Staatssekretärin Janz, Mitglieder des hessischen Landesausschuss für Müttergenesung
 

v.l.n.r.: Clarissa Graz, Staatssekretärin Janz, Mitglieder des hessischen Landesausschuss für Müttergenesung

Der hessische Landesausschuss für Müttergenesung hat am Dienstag, 13. August, der Staatssekretärin für Soziales und Integration, Anne Janz, 5163 Unterschriften übergeben. Hintergrund ist, dass die gesundheitsfördernden Beratungsangebote im Kontext einer Kurmaßnahme (§§ 23, 24, 40, 41 SGBV) gefährdet sind. Der Landesausschuss Müttergenesung und die Unterzeichnenden fordern, dass sich die Landesregierung aktiv für die Stärkung und den Erhalt der Gesundheit von Familien einsetzt und sich an der Finanzierung der Beratungsangebote für Frauen- und Familiengesundheit/Müttergenesung beteiligt. Das finanzielle Engagement des Landes Hessen ist unerlässlich, um das notwendige Beratungsangebot für Mütter, Väter und Pflegende mit Gesundheitsstörungen und Überforderungssymptomen aufrechterhalten zu können. Im Gespräch mit der Staatssekretärin verdeutlichten die Vertreter*innen des Landesausschusses die besondere Relevanz dieses präventiven Angebotes, indem sie auf die zunehmenden Belastungen von Familien hinwiesen.

Der Landesausschuss Müttergenesung ist ein Zusammenschluss der Wohlfahrtsverbände, die in Hessen Beratungen zu Mütter-/Mutter-Kind und Vater-Kind- sowie Pflegenden-Maßnahmen durchführen und der Klinikträger, die Maßnahmen nach §§ 24,41 SGB V anbieten und als Einrichtung des Müttergenesungswerkes anerkannt sind.

Auf dem Foto zu sehen sind v.l.n.r.: Pfarrerin Clarissa Graz, Vertretung der Diakonie Hessen am Sitz der Landesregierung / Anne Janz, Staatssekretärin für Soziales und Integration / Dorothee Junkermann, Vorsitzende des Vorstandes der Werraland Stiftung für Familiengesundheit, Klinik Werraland / Heidrun Klinger-Meske, Referentin für Frauen- und Familiengesundheit, Diakonie Hessen / Sigrid Unglaub, Evangelischer Regionalverband Frankfurt, Trägervertreterin Beratungsstelle / Elsbeth Wettlaufer, Abteilungsleitung Familie, Frauen, Jugend, Kinder, Diakonie Hessen / Irene Ziegler, Geschäftsführerin Katholische Arbeitsgemeinschaft Müttergenesung, Diözese Fulda