Juni 2015

Mutmacher für die Berufsorientierung von Schülern gesucht!

Der Verein für Internationale Jugendarbeit sucht ehrenamtliche Mentoren für das Schulprojekt JUSTAment


Schülern eine Perspektive für den Beruf und für das Leben geben – das ist das Ziel des Projektes JUSTAment des Vereins für Internationale Jugendarbeit (vij) mit Sitz in Oberursel, der zu der Diakonie gehört. In enger Zusammenarbeit mit den Schulen helfen die so genannten Senior Partner als Mentoren Schülern der 8. und 9. Klassen im Rahmen des Unterrichts bei der Berufsorientierung. Im Hinblick auf das neue Schuljahr im September sucht der Verein neue ehrenamtliche Mentoren, damit es besonders für Hauptschüler nicht heißt „Kein Anschluss mit diesem Abschluss“ (vgl. Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes). Die nächste Informationsveranstaltung für interessierte Mentoren findet am 14.7. um 17 Uhr im Rathaus Oberursel statt. Das professionelle Einsteigerseminar für neue Senior Partner ist in der 2. August-Hälfte geplant.

Das Projekt bedeutet einen erheblichen Mehrwert für die Region insbesondere für Schulen und Kommunen, Unternehmen, Handwerksbetriebe und deren Mitarbeiter, Kammern und alle Akteure der beruflichen Bildung. Denn die Chancen für Hauptschüler, einen betrieblichen Ausbildungsplatz zu bekommen, werden immer schwieriger – dies trotz zunehmender Besetzungsprobleme von Ausbildungsstellen und auch guten Erfahrungen von Unternehmen, die Schüler mit einem Hauptschulabschluss ausbilden (vgl. Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes).  Die Senior Partner kennen durch ihre Berufserfahrungen die Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Arbeitgeber und der Vorstellung und Befähigung vieler Jugendlicher. Sie können die Jugendlicher daher gezielt unterstützen, einen qualifizierten Schulabschluss zu erlangen, sich Allgemeinwissen anzueignen und einen Ausbildungsplatz zu finden. Das ausgefeilte pädagogische Konzept von JUSTAment unterstützt die Senior Partner bei ihren Aufgaben. Die Förderer und Sponsoren sorgen für die notwendigen finanziellen Mittel und ermöglichen Einblicke in Unternehmen sowie Praktika und Ausbildungsstellen.

Die Initiative verläuft jedoch nicht einseitig. Die Senior Partner treffen durch das Projekt engagierte, gleichgesinnte Menschen, können ihr Wissen und Lebenserfahrung an Jugendliche weitergeben, den Kontakt mit der Berufswelt halten, werden umfassend vom Verein unterstützt und erhalten Weiterbildungen.

Derzeit betreuen 40 Senior Partner ca. 190 Schüler der Klassen 8 und 9 an drei Schulen im Hochtaunuskreis: 22 Senior Partner unterstützen etwa 80 – 90 Schüler an der Integrierten Gesamtschule Stierstadt, 8 Senior Partner arbeiten an der Friedrich-Stoltze-Schule Königstein mit ca. 48-50 Schülern, an der Gesamtschule am Gluckenstein in Bad Homburg betreuen 9 Senior Partner etwa 45 - 50 Schüler. Für das nächste Schuljahr erwartet der Verein eine größere Anzahl zu betreuender Schüler, zudem hören einige Partner aus gesundheits- oder familiären Gründen mit dem Projekt auf, so dass dringend Nachwuchsmentoren gesucht werden. 


Neue Senior Partner werden in einem mehrtägigen Seminar von Fachkräften auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Schwerpunkte sind Kommunikationskompetenz, Aufbau von Beziehungen und Umgang mit Problemen. Anschließend können die Senior Partner an zehn Qualifizierungsseminaren pro Jahr teilnehmen. Ein Team aus drei Teilzeitmitarbeitern koordiniert die Arbeit der Senior Partner, sucht Förderer und Sponsoren für die Finanzierung des Projekts und entwickelt es konzeptionell weiter. Darüber hinaus baut JUSTAment sein Netzwerk zu anderen Trägern wie der Handwerkskammer Rhein-Main, der Berufseinstiegsbegleitung oder der Jugendberufshilfe beständig aus, um die Berufsorientierung für die Jugendlichen noch effizienter zu gestalten.

Auszeichnungen
Am 29. November 2012 hat eine Jury aus Wissenschaftlern und Praktikern dem Schulprojekt JUSTAment den Deutschen Alterspreis 2012 der Robert Bosch Stiftung in der Kategorie "Ideen im Alter" verliehen.
PHINEO, Plattform für Soziale Investoren: JUSTAment ist eines von 13 Projekten bundesweit, die das unabhängige Analysehaus PHINEO im Themenfeld Engeagement 55+ empfiehlt. Das Projekt nutzt das Engagement der Generation 55+ gezielt, um die Gesellschaft zu stärken.
Das Förderprogramm „JUSTAment“ wurde am 7. November 2011 als herausragende „Bildungsidee“ im bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ ausgezeichnet.

Förderer und Sponsoren
Stadt Oberursel, Stadt Bad Homburg, Stadt Königstein, Deutsche Lufthansa Group AG, Deutsche Börse Group, ProRegion, DWHN, Hans Magiera-Stiftung, Lions Bad Homburg Weißer Turm, Rotary Club Bad Soden-Königstein.
Mit der Deutschen Börse wird ein Programm für Leistungsstarke Schüler angeboten.  Mithilfe weiterer Unternehmen wird ein Pool an Praktikums- und Ausbildungsplätzen für die JUSTAment-Schüler geschaffen.

Kuratorium
Seit 2013 wird die Arbeit des vij durch dieses Kuratorium unterstützt und fachlich begleitet:

Christof Fink - Erster Stadtrat der Stadt Oberursel
Hans-Dieter Homberg - Vorsitzender des Vorstands der Taunus Sparkasse a.D.
Dr. Henning Scherf - Bürgermeister a.D. Freie Hansestadt Bremen
Ulrich Krebs - Landrat des Hochtaunuskreises
 
Über JUSTAment
JUSTAment ist ein Schulprojekt des vij-Frankfurt und wurde im Februar 2008 als Pilotprojekt an der Erich-Kästner-Schule in Oberursel gestartet. Bereits 2010 konnte der Verein zusätzlich die Zusammenarbeit mit der Friedrich-Stoltze-Schule in Königstein und der Gesamtschule am Gluckenstein in Bad Homburg aufnehmen. Seit Mitte 2011 arbeitet der vij auch mit der Integrierten Gesamtschule in Oberursel-Stierstadt zusammen. Die SeniorPartner verbessern die Ausbildungsfähigkeit der Schüler. Sie arbeiten in enger Abstimmung mit den Lehrern, gehen gezielt auf den einzelnen Schüler ein, fördern ihn individuell, kontrollieren Fortschritte und erkennen eventuelle Schwächen. Zusätzlich werden den Schülern Planspiele, Seminare, Bewerbungstrainings, Ausbildungsmesse-Besuche, Betriebsbesichtigungen, Theaterbesuche und Ausflüge angeboten. Schülern und SeniorPartnern stehen in der Geschäftsstelle des vij Trainingsräume für außerschulische Betreuung und Unterstützung zur Verfügung.

Oberursel, Juni 2015

Weitere Informationen unter http://vij-frankfurt.de

Kontakt

Wer sich für ein Engagement als Senior Partner an den drei Standorten Oberursel, Königstein und Bad Homburg interessiert, kann sich in der Geschäftsstelle Lindenstraße 16, 61440 Oberursel, Telefon 06171 - 508 2013 bei Frau Krampe im Sekretariat melden. Das Büro ist Montag bis Donnerstag von 9.00 -14.00 Uhr besetzt.

Pressekontakt

Imme Wöhrmann, PR/Social Media Managerin, Lersnerstrasse 15, 60322 Frankfurt, Tel. 0170/2729251, iw(at)woehrmann-pr.de