Februar 2017

Stiftung „Hilfe für chronisch kranke Kinder“ ist Stiftung des Monats.

Hessische Landesregierung überreicht Urkunde in Frankfurt


Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat heute die Stiftung „Hilfe für chronisch kranke Kinder“, eine Unterstiftung der Stiftung Diakonie Hessen, aus Frankfurt am Main als Stiftung des Monats Dezember 2016 ausgezeichnet.
„Die Stiftung unterstützt Kinder und Jugendliche, die an HIV oder einer anderen chronischen Erkrankung leiden, und ihre Familien. Mit ihrer Arbeit hilft sie ihnen, Ängste abzubauen, den Alltag zu meistern und so weit wie möglich am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Hierzu gehören auch rechtliche Hilfe oder die Unterstützung von bedürftigen Familien, beispielsweise durch die Übernahme der Fahrtkosten ins Krankenhaus“, sagte der Regierungssprecher bei der Urkundenübergabe.
Die im Jahr 2006 gegründete Stiftung „Hilfe für chronisch kranke Kinder“ ist eine Unterstiftung der „Stiftung Diakonie Hessen“. Sie ist aus der psychosozialen Betreuung von Mädchen und Jungen und ihren Familien an der Kinderklinik des Universitätsklinikums Frankfurt hervorgegangen. Derzeit werden in Frankfurt rund 80 HIV-exponierte und mehr als 60 infizierte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 0 und 24 Jahren betreut. Aufgrund der relativ kleinen Anzahl von Kindern, die in Deutschland HIV-infiziert sind, gibt es nur wenige Einrichtungen, die speziell auf ihre Bedürfnisse eingehen. Daher ist die Ambulanz in Frankfurt auch über die Landesgrenzen Hessens hinaus Anlaufstelle. „Die Stiftung ‚Hilfe für chronisch kranke Kinder‘ leistet einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Ihre Arbeit erfordert ein hohes Maß an Hingabe, Mut und Ausdauer, für das ich mich herzlich bedanke“, sagte der Regierungssprecher.


Den Link zur Pressemitteilung der Hessischen Staatskanzlei finden Sie hier:
https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/stiftung-hilfe-fuer-chronisch-kranke-kinder-aus-frankfurt-ist-stiftung-des