April 2018

„Umfassende Schwangerenberatung ist wichtiger denn je“

„Woche für das Leben“ thematisiert Pränataldiagnostik – Schwangerenberatungsstellen der Diakonie Hessen begleiten werdende Mütter und Eltern rund um die vorgeburtlichen Untersuchungen


In der Schwangerenvorsorge gehören vorgeburtliche Untersuchungen für viele zum Standard. Mit den medizinischen Diagnostik-Möglichkeiten nehmen auch die Unsicherheiten bei den werdenden Eltern zu. Die am Samstag startende „Woche für das Leben“ widmet sich dem Thema „Schwangerschaft und Pränataldiagnostik“. Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, sagt dazu:

„Eine umfassende Schwangerenberatung ist wichtiger denn je, stehen den werdenden Eltern doch immer mehr vorgeburtliche Untersuchungen zur Verfügung. Sie müssen sich entscheiden, welche diagnostischen Verfahren sie durchlaufen möchten und wie sie mit den Ergebnissen umgehen. In einer Zeit des Wartens und Bangens stehen unsere Berater*innen den betroffenen Schwangeren und Paaren in ihren vielfältigen Nöten beratend zur Seite. Liegt eine Diagnose vor, gilt es die nächsten Schritte abzuwägen und eine verantwortungsvolle, tragfähige Entscheidung für ihr weiteres Leben zu finden. Der Schutz des ungeborenen Lebens ist für uns Christinnen und Christen von besonderem Wert. Zugleich stellen wir uns auf die Seite derer, die sich in einer Konfliktsituation befinden. Unsere Berater*innen behalten den Überblick und helfen das Maß zu finden – zum Wohle des werdenden Lebens und der Eltern.“

Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatungsstellen in der Diakonie Hessen

Vor, während und nach einer Schwangerschaft bieten die 41 Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen der Diakonie Hessen kostenlose Beratung an. Mit Erfahrung, Empathie und Fachkompetenz beraten sie Frauen, Männer und Familien in allen Fragen rund um die Schwangerschaft, Geburt, Familien- und Lebensplanung und das Leben mit dem Neugeborenen. Im Schwangerschaftskonflikt begleiten sie Frauen und Paare in dem Prozess der Entscheidungsfindung. Daneben bieten sie eine psychosoziale Beratung im Rahmen der Pränataldiagnostik und des Kinderwunsches an. In unseren Beratungsstellen können Frauen und Paare frei von häuslichem und gesellschaftlichem Druck ihren eigenen Weg finden. Die Beratung ist ergebnisoffen und auf Wunsch anonym. Weitere Informationen auf der Themenseite

Woche für das Leben 2018

Die „Woche für das Leben“ ist seit mehr als 20 Jahren die ökumenische Aktion der evangelischen und katholischen Kirche für den Schutz und die Würde des Menschen vom Lebensanfang bis zum Lebensende. Unter dem Motto „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ widmet sich die ökumenische Woche für das Leben 2018 dem Thema „Schwangerschaft und Pränataldiagnostik“. Dabei werden die bessere medizinische Versorgung für Mutter und Kind, aber auch deren problematische Seite in den Blick genommen: Kinder mit gesundheitlichen Einschränkungen erblicken immer seltener das Licht der Welt.
In diesem Jahr findet die „Woche für das Leben“ vom 14. bis 21. April 2018 statt und wird am 14. April 2018 mit einem Gottesdienst im Dom St. Peter zu Trier eröffnet.