November 2017

Vorstandsvorsitzender Rühl: Diakonie stellt sich gesellschaftlichen Herausforderungen

Herbstsynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck


Vorstandsvorsitzender Horst Rühl Foto: Medio TV/Küster
 

Vorstandsvorsitzender Horst Rühl Foto: Medio TV/Küster

"Kirchen und Diakonie sind als starke und wahrnehmbare Akteure mitverantwortlich für die politische Kultur in Hessen. Wir gestalten Zivilgesellschaft mit", sagte Pfarrer Horst Rühl, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, am Mittwoch (29.11.) vor der Landessynode der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. In seinem ersten Bericht als Vorstandsvorsitzender betonte Rühl: "Wir haben uns für die Zukunft gut aufgestellt und wollen Solidarität und Sozialstaat stärken." 

Gesellschaftliche Herausforderungen meistern

Neben den Forderungen des Familiennachzugs für subsidiär geschützte Menschen sowie der Stärkung des sozialen Wohnungsbaus wandte sich Rühl in seinem Bericht dem Thema Pflege zu: "In einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft kommt der Pflege eine wichtige Bedeutung zu. Wir brauchen politische Maßnahmen gegen den Pflegenotstand." Rühl nannte als Lösungsansatz, die Gelder der Versicherten, die in die Pflege- und Krankenversicherungen fließen, auch für die Versorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen zu verwenden. Gleichzeitig muss nach seinen Worten auch ein Mehr an Leistungen für die Pflege, Betreuung, Zuwendung und mehr Zeit für sterbende Menschen möglich sein. "Pflegekräfte verdienen unser aller Anerkennung und Dank", so Rühl abschließend.

Mit Blick auf die Bundestagswahl und die schwierige Regierungsbildung sagte der Vorstandsvorsitzende: "Es ist Aufgabe von Kirche und Diakonie, die Gesellschaft und ihre politischen Grundlagen mitzugestalten. So bleiben wir mit allen Menschen, Parteien und Gruppierungen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen, im Gespräch. Unvereinbar mit unserer christlichen Botschaft ist jedoch jede Form der Verachtung gegenüber Menschen – seien sie geflüchtet, arm oder wohnungslos, behindert oder pflegebedürftig."

Der Diakoniebericht für die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck als Vortrag