9. Februar 2020 - Für Flüchtlinge und Jugendmigrationsdienste

Junge Menschen leben in unserer Nachbarschaft, die als Geflüchtete, aus anderen EU-Ländern und auch als Kinder von sogenannten Aussiedlern zu uns gekommen sind. Viele von ihnen tun sich schwer dabei, unter uns Fuß zu fassen. Christliche Gemeinden stehen unter dem biblischen Auftrag, Menschen an den Rändern unserer Gesellschaft Möglich-keiten zur Teilhabe zu schaffen. Dies gehört zum Kern christlicher Nächstenliebe.
 
Die vielfältigen Gruppenangebote der diakonischen Jugendmigrationsdienste wirken hier besonders stabilisierend. Sie sind Erfolgsmodelle. Es sind offene Angebote, die Schutzräume bieten und in denen von schwierigen Erfahrungen berichtet, Austausch ermöglicht sowie gegenseitige Stärkung erfahren wird. Sie werden ergänzt durch Alternativangebote wie z.B. Deutschkurse für diejenigen, die zu Angeboten des Regelsystems keine Zugänge haben und die Vermittlung von Alltagskompetenzen.

Kurzfassung:

Die diakonischen Jugendmigrationsdienste leisten eine wichtige Arbeit bei der Integration von jungen Menschen. Besonders die vielfältigen Gruppenangebote ergänzen die staatlichen Hilfen und ermöglichen Teilhabe für Menschen, die oft am Rand unserer Gesellschaft stehen und nur schwer Fuß fassen. Ergänzend zu bereitstehenden Angeboten werden wichtige Kompetenzen vermittelt.

Weitere Informationen

Kontakt

Referat Jugend und Migration
Inge Müller
Diakonie in Hessen
Ederstraße 12
60486 Frankfurt am Main
Telefon: 069 7947-6474
E-Mail: inge.mueller(at)diakonie-hessen.de

Referat Flucht und Integration
Hildegund Niebch
Diakonie Hessen
Ederstraße 12
60486 Frankfurt am Main
Telefon: 069 7947-6300
E-Mail: hildegund.niebch(at)diakonie-hessen.de