FIT in der Diakonie Hessen.
Für Integration und Teilhabe!

Unser Selbstverständnis
Die Diakonie Hessen setzt sich ein für die Achtung der Menschenwürde, für gleichberechtigte Teilhabe und ein gelingendes Zusammenleben in Vielfalt, Toleranz und Mitmenschlichkeit. Der Verband versteht sich dabei als zivilgesellschaftlicher Akteur, der sich in unserer Gesellschaft für die Realisierung dieser Werte stark macht. Mit Sorge beobachten wir, dass diese Werte immer mehr in Frage gestellt werden und unser demokratisches Zusammenleben durch diskriminierende und rassistische Handlungen und Äußerungen gefährdet wird.

Was wir wollen
Als Diakonie Hessen bleiben wir nicht gleichgültig, wenn Menschen in unserer Gesellschaft an den Rand gedrängt werden. Wir bekämpfen die Ursachen von Not und Ausgrenzung und setzen uns für gesellschaftliche Teilhabe und Beteiligungschancen ein. Daher sensibilisieren wir für Ausgrenzungsprozesse, entwickeln unsere Kompetenz, mit undemokratischen und menschenfeindlichen Äußerungen in unseren Arbeitsfeldern sicher umzugehen und stärken die Stimme der Ausgegrenzten, indem Mitarbeitende und Klient*innen ihre Meinungen, Interessen und Perspektiven stärker in die gesellschaftspolitische Interessenvertretung der Diakonie Hessen einbringen.

Was wir bieten
Wir bieten allen Personen in den Einrichtungen der Diakonie Hessen und im Landesverband an, sich über die Themen soziale Ausgrenzung, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Rassismus, Teilhabe und Demokratie zu informieren. Hierzu werden wir vor allem die Auszubildenden in den Fachschulen und die Teilnehmenden der Freiwilligendienste in den diakonischen Einrichtungen sensibilisieren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Ausbildung von Demokratieberater*innen und deren Vernetzung mit anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren in Hessen und Rheinland-Pfalz. Dazu bieten wir Begleitung bei der Entwicklung und Durchführung von Mikroprojekten an, die demokratische und nicht-ausgrenzende Praktiken in der alltäglichen Arbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen der Diakonie stärken wollen. Zudem beraten wir Betroffene von Diskriminierung und Rassismus und informieren über Hilfsangebote.

Das Projekt ist Teil des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe". Mehr Infos dazu unter www.zusammenhalt-durch-teilhabe.de

Kontakt

Projektleiter
Philipp Funke
Diakonie Hessen
Ederstraße 12
60486 Frankfurt am Main
Tel.: 069 7947-6421
philipp.funke(at)diakonie-hessen.de

Projektassistenz
Martina Manz
Tel.: 069 7947-6420
martina.manz(at)diakonie-hessen.de

 

 

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und das Land Hessen