Kaufmann/-frau für Büromanagement

Unter folgenden Wahlqualifikationen kannst Du bei uns wählen:

KAUFMÄNNISCHE STEUERUNG UND KONTROLLE

Hier werden betriebliche Ausbildungsinhalte in fünf Monaten in der Finanzbuchhaltung, der Kosten und Leistungsrechnung sowie dem Controlling vertieft. Lernziele sind beispielsweise die Pflege des Debitoren- und Kreditorenstamms, die buchhalterische Erfassung von Geschäftsvorgängen, die Unterstützung bei periodengerechten Abschlussarbeiten, die Kostenkalkulation und Verrechnung von Leistungen sowie die Ermittlung und Aufbereitung von Kennzahlen. Hierzu können auch Kennzahlen zur Budgetierung, der Cashflow sowie die Rentabilität und Liquidität gehören.

KAUFMÄNNISCHE ABLÄUFE IN KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMEN

Gerade in kleinen und mittelständischen Firmen sind kaufmännische Allrounder gefragt. Auszubildende dieser Wahlqualifikation haben den Überblick über die finanzielle Situation des Unternehmens. So nehmen sie zum Beispiel Buchungen vor und führen die Bestands- und Erfolgskonten. Bei Bedarf sind die angehenden Fachkräfte auch dazu in der Lage, offenen Forderungen gegenüber Geschäftspartnern Nachdruck zu verleihen. Sie kalkulieren Angebote des Hauses und überwachen die auftragsbezogenen Kosten. Die Kasse haben sie fest im Blick und sichern damit die Geschäftsgrundlage des Unternehmens.  Für die Entgeltabrechnung stellen Kaufleute für Büromanagement die notwendigen Daten zusammen, damit die Lohn- und Gehaltsauszahlungen korrekt und pünktlich erfolgen.

PERSONALWIRTSCHAFT

Personalsachbearbeitung und Personalbeschaffung erfolgen häufig nicht mehr in Niederlassungen und Filialen, sondern werden zentral organisiert. Zahlreiche Ausbildungsunternehmen verfügen deshalb nicht mehr vor Ort über eine umfassende Personalwirtschaft, sie vermitteln ausschließlich grundlegende personalbezogene Aufgaben. Wer aber über eine gesonderte Personalabteilung verfügt, kann Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vertieft vermitteln, die für Schulabgänger besonders interessant sind. Die Auszubildenden lernen, wie Stellenausschreibungen vorgenommen und Auswahlverfahren durchgeführt werden. Sie bereiten Arbeitsverträge vor und verwalten die Personalakten. Darüber hinaus unterstützen sie die persönliche Entwicklung von Mitarbeitern, indem sie berufliche Perspektiven entwickeln und dafür Weiterbildungen organisieren.

ASSISTENZ UND SEKRETARIAT

Das Tätigkeitsprofil im Bereich Assistenz und Sekretariat ist in vielen Unternehmen von zentraler Relevanz. Daher ist diese Wahlqualifikation für eine große Mehrheit der Ausbildungsbetriebe eine gut geeignete Vertiefung. Im Mittelpunkt stehen die Sekretariatsführung und die Unterstützung bei der Abwicklung der Geschäftskorrespondenz. Termine werden koordiniert und überwacht, Informationen und Dokumente inhaltlich zusammengestellt, Reisen und Veranstaltungen organisiert und abgerechnet. Auch die Planung und Durchführung von Kleinprojekten ist vorgesehen. Für die Optimierung von Büroorganisation und Arbeitsabläufen ist die Anwendung von Methoden des Selbstmanagements ein ebenso wichtiges Lernziel wie die situationsgerechte Kommunikationsgestaltung mit allen Beteiligten.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT UND VERANSTALTUNGSMANAGEMENT

Wie nehmen Kunden, Stakeholder und die Öffentlichkeit das Unternehmen wahr? Mit dieser Frage beschäftigen sich heute auch Betriebe, die hier in der Vergangenheit eher zurückhaltend waren. Imagebildende Maßnahmen sind zunehmend relevant und das nicht erst in Zeiten, in denen ein ungeschickter öffentlicher Auftritt in sozialen Medien direkt zu ungewünschter Resonanz führen kann. In der Wahlqualifikation „Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement“ unterstützen Auszubildende die Planung, Durchführung und Analyse von Maßnahmen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Planung von Veranstaltungen, die zu konzipieren und kalkulieren sind. Organisatorische Herausforderungen sind professionell zu bewältigen. Jede Veranstaltung ist im Rückblick zu analysieren und zu bewerten, damit Konsequenzen für Folgeprojekte gezogen werden können.


(Quelle: Schwaben-IHK.de)