Details

Deeskalation und Eigenschutz bei drohender Gewalt

in der Wohnungslosenhilfe

Ziel

Das Deeskalationstraining verfolgt das Ziel, die Teilnehmer/-innen für mögliche Gefahrensignale, die vom Klienten/von der
Klientin ausgehen, zu sensibilisieren und die Handlungskompetenz in einer Extremsituation zu trainieren.


Aufbauend auf die individuellen, bereits bewährten Handlungsstrategien der Teilnehmer/-innen in Eskalationsprozessen, soll die
Fortbildung mit dem Fokus auf Eigenschutz Eskalationsdynamiken verdeutlichen mit dem Ziel, die zentralen professionellen
Deeskalationsstrategien zu trainieren.

 

Methodik


• Diskussion
• Moderationsmethode
• Gruppenarbeiten für die Implementierung
• Video-Analyse
• simulierte Stress-Situationen zur Schulung der Handlungskompetenz
• Trainingsinhalte „Interact-Defense“®
• ReflexionsangeboteZiel

Kursnummer

S-3101

Kategorie

  • Sozialarbeit

Datum

04.09.2017–06.09.2017

Zeit

09:00–18:00

Ort

Deutsche Sportschule
Frankfurt, Deutschland

Referentin

Petra Maurer

Trainerin in der Erwachsenenbildung

Preis

€ 330,00

Preis inkl. Übernachtung

€ 430,00

Zielgruppen

  • Mitarbeitende der Wohnungsnotfall- und Straffälligenhilfe

Veranstalter

Stabsstelle Personalentwicklung der Diakonie Hessen

Telefon: 069-7947-6305
Fax: 069-7947-996305
E-Mail: fortbildung(at)diakonie-hessen.de

Anmeldeschluss

01.08.2017


Zur Übersicht

Kontakt

Referat Personalentwicklung
Gabriele Gottschalk
Telefon: 069 7947-6305
Telefax: 069 7947-996305
fortbildung(at)diakonie-hessen.de