Details

Wir sind alle Nachbarn. Alle

Ziel

Um Erkenntnisse für gelingende Vernetzung im Sozialraum, im Besonderen der Diakonie, der Kirchengemeinden und weiteren zivilgesellschaftlichen Akteuren zu fördern, wurde die Diakonie Hessen von der EKD und der Diakonie Deutschland als Modellstandort einer bundesweiten Kampagne ausgewählt. Wie lässt sich Armut bekämpfen und gesellschaftliche Teilhabe fördern? Die Diakonie Hessen hat Gemeinwesen- und Gemeindeorientierung als Schwerpunkt in der Sozialen Arbeit definiert und fördert die Vernetzung in allen Handlungsfeldern.

Inhalt

Mit dieser Orientierung am und im Sozialraum betrachten wir den jeweiligen „Einzelfall“ im Hilfebezug nicht länger getrennt von seinem sozialen Umfeld sondern weitergehend im Quartier und im Stadtteil. Mit anderen Worten: Der Mensch wird in seiner konkreten Lebenssituation gesehen. Die Beratung in der Kirchlichen Allgemeinen Lebensberatung beispielsweise wird ergänzt um das Handeln im sozialen Raum des Einzelnen. Dadurch werden erweiterte Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten eröffnet. Diese Sichtweise entspricht dem christlichen Menschenbild und dem evangeliumsgemäßen Handeln jeder Kirchengemeinde. Von daher liegt der Gedanke der Vernetzung von Kirche und Diakonie nah. Im ganztägigen Netzwerkplenum treffen sich Akteure aus Kirche und Diakonie drei mal im Jahr im Rahmen eines offenen Austauschs. Gemeinsam werden Handlungsanregungen für eine an der Lebenswelt und dem Sozialraum orientierten Hilfe und Unterstützung entwickelt.

Kursnummer

IG-3082

Kategorie

  • Inklusives Gemeinwesen

Datum

wird noch bekannt gegeben

Zeit

wird noch bekannt gegeben

Ort

wird noch bekannt gegeben

Sprache

Deutsch

Preis

kostenlos

Veranstalter

Stabsstelle Personalentwicklung der Diakonie Hessen

Telefon: 069-7947-6305
Fax: 069-7947-996305
E-Mail: fortbildung(at)diakonie-hessen.de


Zur Übersicht

Kontakt

Referat Personalentwicklung
Gabriele Gottschalk
Telefon: 069 7947-6305
Telefax: 069 7947-996305
fortbildung(at)diakonie-hessen.de