Details

EthikberaterIn im Gesundheitswesen - Zertifikatskurs

Ziel

Die Ethikberaterin/der Ethikberater ist qualifiziert, eigenständig und eigenverantwortlich ethische Fallbesprechungen (Ethik‐Fallberatungen) in Einrichtungen des Gesundheitswesens durchzuführen. Sie/er ist in der Lage, ein ethisches Problem zu erkennen und zu reflektieren, den Prozess der ethischen Entscheidungsfindung zu moderieren und praktische Hilfestellung bei der Lösung eines ethischen Problems zu leisten. (…) Ferner ist der Ethikberater/die Ethikberaterin befähigt, den Bedarf und die Bedeutung von Ethikberatung für die Organisation zu erkennen und systematisch am Aufbau und an der Weiterentwicklung geeigneter Strukturen im Interesse einer besseren Versorgung in ambulanten und stationären Settings (…) mitzuwirken.“

1. Block: Modul 1 - Basiswissen Ethik

Die KursteilnehmerInnen kennen die wesentlichen Grundtypen und Grundlagen der Ethik und können diese auf Alltags- und Problemsituationen in der Pflege sowie in Beratungssituationen und ethischen Fallbesprechungen anwenden. Sie können ethische Probleme identifizieren, die Argumentationsweisen ethischer Diskurse erkennen und sich argumentativ in ethische Urteilsbildungsprozesse einbringen.

2. Block:  Modul 2 - Beratung und Organisation

Die KursteilnehmerInnen kennen ausgewählte Modelle der ethischen Deliberation und die Strukturen von Ethikberatung und können diese anhand von Fallbeispielen auf Beratungssituationen anwenden. Ihnen sind die Abläufe von Teambesprechungen und von Sitzungen von Ethikkomitees vertraut. Sie reflektieren ihre Rolle als EthikberaterInnen in institutionellen Kontexten und können Fallbesprechungen moderieren. Auf der Grundlage organisationsethischer Kenntnisse können sie implizite Werte sowie explizite Leitlinien und Verhaltenskodizes von Einrichtungen des Gesundheitswesens analysieren, an deren (Weiter-)Entwicklung arbeiten und deren Implementierung im Rahmen von Grundkenntnissen des Wertemanagements in ambulanten und stationären Settings vorantreiben.

3. Block: Modul 3 - Themenorientierte Anwendung

Die TeilnehmerInnen erproben ihre ethischen Kompetenzen anhand exemplarischer Fallbeispiele. Sie können ethische Fragestellungen in Pflegesituationen ausgewählter Settings der Kinderkrankenpflege, der Hauskrankenpflege, von Pflegeheimen und Fachkliniken und hinsichtlich der Versorgung von Menschen verschiedener Lebensphasen identifizieren, zielführende Methoden ethischer Urteilsbildung wählen und in ethischen Fallberatungen anwenden.

4. Block: Praktische Schulung / Ethik-Fallberatung

Die praktische Schulung wird in Kooperation mit den beteiligten Einrichtungen (Diakonie Hessen und Zentrum für Seelsorge und Beratung, ZSB) angeboten. Sie umfasst zwei alternative Module mit individuell zu vereinbarenden Terminen.

Kursnummer

D-3002

Kategorie

  • Diakonische Kultur

Ort

Ev. Hochschule Darmstadt
Darmstadt

Zeitblöcke

Datum Zeit Ort ReferentInnen
06.02.2018–07.02.2018 09:00–16:15 Ev. Hochschule Darmstadt
06.03.2018 09:00–16:15 Ev. Hochschule Darmstadt
13.03.2018 09:00–16:15 Ev. Hochschule Darmstadt

Referent/-in

Prof. Dr. Stefan Heuser, EH Darmstadt

Partner

Dr. Carmen Berger-Zell, Diakonie Hessen

Sprache

Deutsch

Preis

€ 400,00

Die Anmeldung ist bis zum 21.12.2017 in der Evangelischen Hochschule Darmstadt unter Telefon: 06151 879874 oder E-Mail: Weiterbildung(at)eh-darmstadt möglich.

Veranstalter

Evangelische Hochschule Darmstadt

Ulrike Weber
Telefon: 06151/879874
Fax: 06151/879858

Die Anmeldung für dieses Seminar erfolgt direkt über die Fort- und Weiterbildung der Evangelischen Hochschule Darmstadt. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Es gelten die Teilnahmebedingungen der Evangelischen Hochschule Darmstadt.

Kooperationspartner

Stabsstelle Personalentwicklung der Diakonie Hessen


Zur Übersicht

Kontakt

Referat Personalentwicklung
Gabriele Gottschalk
Telefon: 069 7947-6305
Telefax: 069 7947-996305
fortbildung(at)diakonie-hessen.de