Integrierter Teilhabeplan (ITP) Hessen


Um zu erfahren, welche Unterstützung ein behinderter Mensch benötigt, werden alle Bereiche seines aktuellen Lebens wie Wohnen, Arbeit und Freizeit mit einbezogen. Für diese Hilfeplanung wurde ein einheitliches Instrument entwickelt: der Integrierte Teilhabeplan (ITP) Hessen.
Ausgangspunkt des neuen Planungsinstruments ITP sind die Wünsche des behinderten Menschen. In den weiteren Schritten geht es darum, gemeinsam mit ihm die geeignete Form der Unterstützung zu finden. Ziel ist die Personenzentrierung der Hilfen: so viel Selbstbestimmung und Selbstverantwortung wie möglich und dazu so viel Unterstützung wie nötig. Gute Versorgung besteht darin, die individuelle Situation differenziert zu erfassen, passgenaue Lösungen zu finden und diese in Form gemeinsam verabredeter Maßnahmen umzusetzen. Der ITP wird grundsätzlich im Gespräch mit den Menschen mit Behinderung erstellt. Falls dies auf Grund der Schwere der Behinderung nicht möglich ist, sollten die Vertrauenspersonen der Leistungsberechtigten hinzugezogen werden.
Die Integrierte Teilhabeplanung bildet die Grundlage für Kooperation und Finanzierung im Einzelfall in regionalen und leistungsträgerübergreifenden Zusammenhängen. Sie ist ein Weg um Hilfen personenzentriert zu planen und umzusetzen und soll möglichst kurz und übersichtlich

  • die Lebensziele von Klienten beschreiben
  • die Ausgangslage schildern
  • der Zielvereinbarungen für die Hilfen des nächsten Jahres enthalten
  • die Ressourcen und Beeinträchtigungen der Klienten erfassen.
  • Zusätzlich werden die geplanten sozialräumlichen und professionellen Hilfen (Wer? Was? Wo?) in Stichworten beschrieben.

Grundlagenseminar Integrierte Teilhabeplanung

In diesem Seminar erfahren Sie, wie die Integrierte Teilhabeplanung als Handwerkszeug zielführend eingesetzt wird. Die Inhalte werden vermittelt durch Präsentationen, durch Beispiele aus der Praxis der Teilnehmenden und mit konkreten Übungen. Sie erwerben die Methodenkompetenz, um den ITP qualifiziert anwenden zu können und erweitern ihre Sozialkompetenz, um ein Gespräch zur Teilhabeplanung zu führen.

  • Die Teilnehmenden kennen das Instrument ITP und seine Grundlagenbezüge (z.B. Personenzentrierung);
  • Die Teilnehmenden lernen das ICF-Konzept (International Classification of Functioning, Disability and Health) kennen und erlernen in Übungen den Umgang damit;
  • Die Teilnehmenden sind in der Lage, Ziele und Indikatoren gemeinsam mit ihren Klienten*innen zu beschreiben;
  • Die Teilnehmenden können Fähigkeiten, Beeinträchtigungen und Umfeldhilfen ihrer Klient*innen erfassen;
  • Die Teilnehmenden verschaffen sich einen Überblick zu den Ergänzungsbögen zum ITP;
  • Die Teilnehmenden erproben die Ziel– und Indikatorenbildung in der eigenen beruflichen Praxis
  • und reflektieren die eigenen Anwendungserfahrungen des ITP.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte in Einrichtungen der Eingliederungshilfe, beim örtlichen und überörtlichen Sozialhilfeträger, bei kommunal Verantwortlichen sowie Vertretungen der Selbsthilfe.

Seminarablauf

Das Seminar besteht in der Regel aus zwei einzelnen Präsenztagen, die im Abstand von ca. drei Wochen stattfinden. Zwischen den Präsenztagen üben die Teilnehmenden die Anwendung des Instruments ITP in ihrem beruflichen Alltag ein. Die Ergebnisse der Lernaufgabe werden am zweiten Präsenztag präsentiert und besprochen.
Die Veranstaltung kann auch als Inhouse-Seminar bei einem Träger durchgeführt werden. Falls Sie Interesse an diesem Angebot haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung: fortbildung(at)diakone-hessen.de.
Die Kurse werden als Kooperation folgender diakonischer Träger mit dem Landesverband Diakonie Hessen durchgeführt:

Die Einführung der Integrierten Teilhabeplanung wird in Hessen vom Landeswohlfahrtsverband gesteuert. Jedes Halbjahr wird das Verfahren in zwei bis drei Landkreisen und kreisfreien Städten angeboten. Die aktuellen Kurse dazu finden Sie in unserem Kurskalender, indem Sie im Feld „Kurs“ den Suchbegriff ITP eingeben und dann auf „Suche“ klicken.
Weitere Informationen zu dem Instrument Integrierter Teilhabenplan finden Sie auch unter Institut Personenzentrierte Hilfen GmbH.