April 2018

Hessischer Elisabeth-Preis 2018: Acht herausragende Projekte aus Hessen ausgezeichnet

Hessischer Elisabethpreis erstmals vergeben - Acht Projekte zur Förderung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz ausgezeichnet


Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen e. V. vergibt in Kooperation mit der Hessischen Landesregierung und LOTTO Hessen erstmals den Hessischen Elisabeth-Preis für Soziales 2018. Ausgezeichnet wurden zur Premiere acht Projekte zur Förderung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz. Schirmherr des Preises ist der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier.

In Hessen leben derzeit mehr als 100.000 Menschen mit einer Demenzerkrankung. Und obwohl die Zahl weiter steigt, ist diese Form der Erkrankung in Teilen der Öffentlichkeit immer noch Tabu-Thema. In vielen Fällen verzichten Betroffene und Angehörige im Verlauf der Erkrankung auf gewohnte Aktivitäten und soziale Kontakte. Oft sind aber auch soziale und kulturelle Angebote nicht auf die Bedürfnisse der Betroffenen ausgelegt. Hier setzen die Projekte der diesjährigen Preisträger des Hessischen Elisabeth-Preises für Soziales an. Mit ihren Angeboten richten sie sich speziell an Erkrankte und ihre Angehörigen, sorgen mit einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit gleichzeitig dafür, Barrieren und Unsicherheiten in der Gesellschaft abzubauen.

So öffnen beispielsweise beim Projekt „SOwieDAheim“ aus dem Main-Kinzig-Kreis engagierte Bürger*innen mehrmals pro Woche ihr Haus für ein paar Stunden und betreuen Demenzerkrankte (Gruppen oder Einzelpersonen), die sonst von Angehörigen versorgt werden oder noch in eigener Wohnung alleine leben. Gemeinsam mit professionellen Helfern engagieren sich hier derzeit über 80 Freiwillige, bieten den Betroffenen Abwechslung und Teilhabe, sowie Entlastung für deren pflegende Angehörige. Ein neuer Weg wohnortnaher Betreuung, der die Not der Betroffenen mit der Tugend sinnvollen sozialen Engagements verbindet.

Neben „SOwieDAheim“ aus dem Main-Kinzig-Kreis wurden sieben weitere herausragende hessische Projekte im Schaffens-Bereich Demenz bei der Preisverleihung im Wiesbadener Rathaus ausgezeichnet. Moderiert wurde die Veranstaltung, bei der hochkarätige Gäste aus Sozialem Sektor, Politik und Wissenschaft anwesend waren, von ZDF-Journalistin Barbara Hahlweg. Das Preisgeld in Höhe von 30.000,00 Euro stellt Kooperationspartner LOTTO Hessen zur Verfügung.

„Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern diesen Preis auszuloben, der innovative Ideen und engagierte Projekte in der Sozialen Arbeit fördert. In unserer immer älter werdenden Gesellschaft sind zunehmend mehr Menschen von der Diagnose Demenz betroffen. Es ist uns ein Anliegen, Projekte zu unterstützen, die diesen Menschen und ihren Angehörigen eine Stimme geben und sich aktiv für deren Teilhabe und Aufklärung der Öffentlichkeit einsetzen“, sagt Liga-Vorstandsvorsitzender Nils Möller.

Der Hessische Elisabeth-Preis für Soziales wurde von der Liga der Freien Wohl-fahrtspflege in Hessen e. V. gemeinsam mit einem der größten Sozialsponsoren im Land, der LOTTO Hessen GmbH, sowie der Hessischen Landesregierung ins Leben gerufen. Gemeinsames Ziel ist es, ab sofort jährlich Vereine, Organisationen und Initiativen unter einem gesetzten sozialen Thema auszuzeichnen. Bewerben können sich Einzelpersonen, ehrenamtliche Initiativen, Vereine, Verbände, Organisationen, Schulen, Kommunen sowie Unternehmen, deren Projekt in Hessen mindestens sechs Monate vor Beginn der Bewerbungsfrist gestartet wurde.

Die Preisträger 2018 lauten:
1. Preis (8.000,00 Euro): „SOwieDAheim“ / Alzheimer Gesellschaft Main-Kin-zig e. V.
2. Preis (4.000,00 Euro): „Kunst- und Aktionstage Demenz“ / Oberhessisches Diakoniezentrum Laubach
2. Preis (4.000,00 Euro): „Gedächtnisspuren. Kunst und Demenz“ / Koopera-tion der Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen gGmbH, der Museumslandschaft Hes-sen Kassel und der Universität Kassel
2. Preis (4.000,00 Euro): „Theater trifft Demenz“ / Evangelische Andreasge-meinde Niederhöchstadt
3. Preis (2.500,00 Euro): „Momente des Erlebens - Führungen für Menschen mit Demenz“ / Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e.V. in Koopera-tion mit dem Stadtmuseum Hofheim im Taunus
3. Preis (2.500,00 Euro): „Winkelsmühle – Ort der Begegnung“ / Diakonisches Werk Offenbach- Dreieich-Rodgau
3. Preis (2.500,00 Euro): „Menschen mit Demenz besuchen das Stadttheater Gießen“ / Kooperation des Stadttheaters Gießen und der lnitiative Demenz-freundliche Kommune - Stadt und Landkreis Gießen e.V. (lDfK)
3. Preis (2.500,00 Euro): „moment! Motorisches und mentales Training“ / Bil-dungsakademie des Landessportbundes Hessen, Frankfurt

Weitere Informationen gibt es auch unter www.hessischer-elisabethpreis.de

Videos über die Preisträger aus dem Bereich der Diakonie Hessen und der evangelischen Kirche finden Sie in unser YouTube-Playliste.