Stellungnahmen und Pressemitteilungen

Pressemitteilung (05. April 2016): „Abschiebungshaft ist häufig rechtswidrig“. Caritas und Diakonie stellen Auswertung des Rechtshilfefonds zur Abschiebungshaft in Ingelheim vor. Das Ergebnis: Die Zahl der Inhaftierungen ist in den letzten beiden Jahren signifikant angestiegen. Viele der Inhaftierungen waren auch im vergangenen Jahr rechtswidrig.

Pressemitteilung (26. Februar 2016): "Flüchtlingsfrage in Deutschland: 'Identität des Landes auf dem Prüfstand'. Kirche und Diakonie für sachliche Debatte und deutliche Hilfe". Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und die Diakonie Hessen rufen dazu auf, sich weiter für Hilfesuchende einzusetzen. Sie appellieren in einem Brief an evangelische Gemeinden und Einrichtungen, sich zudem grundlegend mit Fragen der Zuwanderung auseinanderzusetzen.

Pressemitteilung (24. Februar 2016): "Flüchtlinge auf dem Dorf willkommen heißen". Diakonie und evangelische Kirche zeigen in der Broschüre "Willkommen im Dorf", wie auch ohne professionelle Strukturen vor Ort mit Freiwilligen eine sinnvolle Unterstützung für Hilfesuchende aufgebaut werden kann. 

Diakonie-Forum "Zelten wir noch oder wohnen wir schon?" (3. Dezember 2015): Das diesjährige Diakonie-Forum fragt nach Wegen, die vom Notfallmanagement zu einer nachhaltigen Flüchtlingspolitik führen. Pressemitteilung mit Statements von Dr. Wolfgang Gern, Christian Schwindt, Andreas Lipsch, Dekan Frank-Thilo Becher und Horst Rühl.

Stellungnahme von Horst Rühl, Theologischer Vorstand der Diakonie Hessen, zu fremdenfeindlichen Äußerungen im Internet (22. Oktober 2015). „Mischen Sie sich ein!“, rät Horst Rühl denjenigen, die der Welle aus Gewalt und Hass gegen Flüchtlinge fassungslos gegenüberstehen. Gegen rechtes Gedankengut und Hassparolen helfe nur das offene Eintreten der Mehrheit.

Pressemitteilung (29. September 2015): "Gesundheitskarte für Flüchtlinge auch in Hessen". Als Mitglied der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Hessen begrüßt die Diakonie Hessen den Gesetzentwurf des Gesundheitsministeriums zur Einführung der Gesundheitskarte.

Gastbeitrag von Dr. Wolfgang Gern, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Hessen, in der Frankfurter Rundschau am 8. September 2015 „Im Land der offenen Herzen“.
Dr. Wolfgang Gern über die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge als guten Anfang. Zukunftsaufgabe sein nun die Integration und der Einsatz für die Eine Welt.

Pressemitteilung (19. Juni 2015): Flüchtlingsaufnahme als Generationenaufgabe begreifen
Evangelische Kirchen und Diakonie in Hessen fordern, mehr Flüchtlinge aufzunehmen und schneller zu integrieren.

Pressemitteilung (20. April 2015): „Chronik der angekündigten Tode im Mittelmeer endlich beenden“
Evangelische Kirchen und Diakonie fordern europäische Seenotrettung und Gesamtkonzept für Flüchtlingsaufnahme.

Positionspapier „Dublin Memorandum 2015“:„Für die freie Wahl des Zufluchtslandes in der EU. Die Interessen der Flüchtlinge achten“
Das Bündnis von PRO ASYL, Diakonie Deutschland, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Arbeiterwohlfahrt, Jesuiten-Flüchtlingsdienst, Deutscher Anwaltsverein, Republikanische Anwältinnen- und Anwaltsverein, Neue Richtervereinigung und Rechtsberaterkonferenz setzt sich ein für eine grundlegende Neuausrichtung der Verantwortungsteilung für Flüchtlinge in der EU.