Tagesstätten

Die Folgen einer psychiatrischen Erkrankung oder Behinderung sind bisweilen, dass Menschen, die davon betroffen sind, arbeitslos werden, sozial isoliert oder ohne Tagesstruktur sind. Für die Aufnahme einer Tätigkeit reicht die psychische Stabilität oder das Durchhaltevermögen noch nicht aus. Tagesstätten bieten hier die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten zu trainieren und neue Fertigkeiten zu erlernen. In überschaubaren Gruppen besteht die Möglichkeit, den Tagesablauf sinnvoll zu gestalten, soziale und lebenspraktische Fähigkeiten zu trainieren und mit Anderen gemeinsam Freizeit zu gestalten.

Tagesstätten sind in der Regel an 5 Tagen pro Woche von morgens bis nachmittags geöffnet. Nach einem festen Raster finden verschiedene Gruppenangebote statt. Das können musische, kreative, aber auch handwerkliche oder beschäftigungsähnliche Arbeitsangebote sein, bei denen die Möglichkeit besteht, sich etwas dazu zu verdienen.  Auch die Leistungen der Tagesstätte werden überwiegend nach dem SGB XII finanziert (siehe Angebote im Bereich Wohnen).

Tagesstätten des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau gibt es in: