Flüchtlingssozialarbeit

Flucht und Vertreibung gehören zur Menschheitsgeschichte und die Zuwendung zu den Heimatlosen zu den wichtigsten Aufgaben von Diakonie und Kirche. Aus dem Gebot der Nächstenliebe heraus sind wir dazu aufgefordert Flüchtlingen beizustehen, ihnen vorurteilsfrei zu begegnen, sich für ihre Menschenwürde einzusetzen und unsere Stimme zu erheben, wenn Rechte und Würde verletzt werden. Wir treffen dabei auf eine Lebenswelt, die geprägt ist von Entwurzelung und Vorbehalten. Das Warten und die fortgesetzt randständige Lebenslage werden zum bestimmenden Lebensinhalt. Das Schutzsuchende eine Bleibeperspektive erhalten, dass ihnen die notwendige Unterstützung bei Ankunft und Neuorientierung zuteil wird, dass ihre Potentiale und Ressourcen gefördert werden, dafür setzt sich die Diakonie mit ihrer Flüchtlingsarbeit ein. Dies geschieht durch konkrete Beratungstätigkeit v. a. zu Asyl und Aufenthalt, zu Familienzusammenführung, sowie zu Beschäftigung und sozialen Leistungen, zu Therapieangeboten, durch die Bereitstellung von Unterkünften, durch Verfahrensberatung in der Ankunftsphase (Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen und am Flughafen Frankfurt), durch Engagement im Stadtteil und in Nachbarschaften.

Weil Asylsuchende und Geduldete strukturell benachteiligt werden, unterstützt die Diakonie im Rahmen ihrer Lobbyarbeit die Bleiberechtskampagne und die Kampagne für ein kontinuierliches Resettlementprogramm. Sie spricht sich für den erleichterten Zugang zum Arbeitsmarkt und die Abschaffung des Asylbewerberleistungsgesetzes aus, fordert Mindeststandards für Gemeinschaftsunterkünfte und die Ausweitung der Residenzpflicht, plädiert für die Streichung der Optionspflicht und die Verbesserung bei der Zulassung von Mehrstaatigkeit und bemüht sich um einen an humanitären Grundsätzen ausgerichteten Vollzug der Abschiebungshaft. Politisch tritt die Diakonie dafür ein, dass auch Menschen mit prekärem oder nur vorübergehendem Aufenthalt in Integrationsmaßnahmen einbezogen werden.

Kontakt Diakonie Hessen

Referat Flucht und Asyl
Eugen Deterding
Diakonie Hessen
Geschäftsstelle Kassel
Kölnische Str. 136
34119 Kassel
Telefon: 0561 1095-3121
Telefax: 0561 1095-3295
eugen.deterding(at)diakonie-hessen.de

Referat Flucht und Integration
Hildegund Niebch
Diakonie Hessen
Ederstraße 12
60486 Frankfurt am Main
Telefon: 069 7947-6300
Telefax: 069 7947-996300
hildegund.niebch(at)diakonie-hessen.de